Alpenklinik Santa Maria

Aktuelles

29.05.2020

Häufige Fragen in Corona-Zeiten

Neuigkeiten zur Terminplanung und den zukünftigen Reha-Abläufen

Kinder- und Jugendrehabilitation wieder Schritt für Schritt möglich

 

Endlich können wir wieder schrittweise die Kinder- und Jugendrehabilitation starten. Ab dem 17. Juni werden wir die ersten Patienten wieder in unserer Klinik begrüßen. Wir haben die auferlegte Schließzeit genutzt und ein umfassendes Hygienekonzept entwickelt, das uns erlaubt, unter Beachtung größtmöglicher Sicherheit für unsere Patienten, Begleitpersonen und Mitarbeiter, den Rehabetrieb in unserer Klinik wiederaufzunehmen.

Es sind in reduzierter Patientenanzahl Aufnahmen von Kindern mit Begleitpersonen sowie alleinreisenden Jugendlichen geplant. Zum Schutz aller Patienten, Begleitpersonen und Mitarbeiter muss die behördliche Auflage zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in allen öffentlichen Bereichen der Klinik eingehalten werden. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, für die ersten Maßnahmen nur Kinder ab einem Mindestalter von sechs Jahren aufzunehmen. Uns ist bewusst, dass auch Kinder unter sechs Jahren einen hohen Rehabedarf haben, dem wir selbstverständlich so bald wie möglich wieder gerecht werden möchten. Sobald wir Erfahrungen mit der neuen Situation haben sammeln können und es weitere rechtliche Lockerungen im Umgang mit dem Virus gibt, werden wir die Altersgrenze entsprechend nach unten anpassen.


Unser geplanter Reha-Termin wurde abgesagt. oder
Wir haben erst vor kurzem eine Bewilligung der Reha erhalten. Wie geht es nun weiter?

Am 19.03.2020 hat das Bayrische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erlassen, dass keine Rehabilitationsmaßnahmen ab 20.03.2020 durchgeführt werden dürfen.
Aktuell wissen wir leider nicht, ab wann und unter welchen Voraussetzungen wir wieder Patienten aufnehmen dürfen.
Wir bitten bezüglich dieser Vorgehensweise, die dem Schutz aller Patienten, Begleitpersonen sowie unseren Mitarbeitern dient um Ihr Verständnis.
Sobald eine Planung wieder möglich ist, werden wir Aufnahmetermine vergeben und uns bei Ihnen melden.
Ist in Ihrem Bewilligungsbescheid ein Gültigkeitszeitraum angegeben und die Rehaklinik kann in Folge der Corona-Pandemie Ihnen keinen Aufnahmetermin innerhalb dieses Zeitraumes anbieten, so wird sich die Rehaklinik mit Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger oder der gesetzlichen Krankenkasse (z. b. AOK, TK, Barmer...) in Verbindung setzten und eine Verlängerung der Gültigkeit veranlassen.
Wenn bei Ihnen die private Krankenversicherung oder die Beihilfe Kostenträger ist, wenden Sie sich bitte an Ihren dortigen Ansprechpartner. Bei diesen Kostenträgern kann es ein anderes Verfahren geben.


Können Terminwünsche berücksichtigt werden?

Wir haben bisher immer versucht Terminwünsche, soweit möglich, zu berücksichtigen. In der aktuellen Situation können wir diesen Service leider nur sehr begrenzt ermöglichen und bitten um Ihr Verständnis. Für eine Terminfindung benötigen wir Ihre größtmögliche Flexibilität.


Was muss ich vor Anreise beachten?

Fühlen Sie und/oder ihr Kind sich nicht fit, zeigen sich trockener Husten, Anzeichen einer Erkältung oder einer Grippe oder Fieber, dann sollten Sie sich bitte mit Ihrem Hausarzt/Kinderarzt in Verbindung setzen. Eine Anreise ist nur ohne Symptome möglich. Auch wenn Ihr Kind oder Sie selber zu einer Risikogruppe (Vorerkrankungen wie z. B. Herz, Lunge, Nieren, schwere Vorerkrankungen, Krebs etc.) gehören, sollte vorab eine Abklärung mit dem Hausarzt erfolgen.
Die Anreise muss mit dem privaten PKW organisiert werden. Sie können dabei mit dem PKW gebracht werden oder selbst damit anreisen.


Was muss ich während des Aufenthaltes beachten?

Es gelten in der Klinik die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln, insbesondere die Verpflichtung, sich regelmäßig die Hände zu waschen.
Das Betreten der Klinik ist ausschließlich auf Rehabilitanden, Begleitpersonen und Mitarbeiter beschränkt. Personen, die Sie im Rahmen der Anreise/Abholung begleiten, ist der Zutritt zur Klinik leider derzeit nicht gestattet.
Vom Verlassen des Klinikgeländes zu Einkaufsfahrten oder ähnlichem wird abgeraten. Spaziergänge an der frischen Luft sind möglich.
Außerhalb Ihres Appartements ist das Tragen eines Mund-Nasenschutzes in den Häusern verpflichtend, den Sie für sich und Ihr Kind selbstverständlich von uns erhalten. Gerne können auch eigene Community-Masken, die bei 60 Grad waschbar sind mitgebracht werden, da Waschmöglichkeiten in der Klinik vorhanden sind.
Um schnell und sicher reagieren zu können, müssen alle Familien und alle Mitarbeiter ein so genanntes Symptomtagebuch führen und morgens und abends Fieber messen. Hierzu muss ein Fieberthermometer mitgebracht werden.
Schwimmbad und Sauna müssen wir auf Grund Verordnung der bayrischen Landesregierung leider noch geschlossen halten. Besuche bzw. Gäste auf dem Klinikgelände sind derzeit leider noch nicht möglich. 


Alle Maßnahmen werden regelmäßig an den Verlauf der Pandemie angepasst. Wir hoffen sehr, dass sich die Lage weiter beruhigt, weitere Lockerungen eintreten und wir wieder baldmöglichst zu einer normalen Reha-Behandlung zurückkehren können.

Wir hoffen, dass Sie hiermit einen kleinen Eindruck von den Maßnahmen zum Schutz Ihrer Familie bekommen.

Natürlich stehen wir Ihnen gerne bei Fragen zu Verfügung.

Wir sind für Sie da!

Telefonisch unter unserer Bettendisposition: 08324/78 112
Per E-Mail an: info@santa-maria.de

Kontakt

Alpenklinik Santa Maria
Riedlesweg 9
87541 Bad Hindelang-Oberjoch

Telefonnummer Alpenklinik Santa Maria 08324 / 78-0
Faxnummer Alpenklinik Santa Maria 08324 / 78- 101
Emailadresse Alpenklinik Santa Maria info@santa-maria.de
Riedlesweg 9 87541 Bad Hindelang-Oberjoch 08324 / 78-0 08324 / 78- 101 info@santa-maria.de

Netzwerk

Die Alpenklinik Santa Maria bei Youtube    Youtube
 Die Alpenklinik Santa Maria bei Facebook   Facebook
     
Katholische Jugendfürsorge Augsburg   KJF - Rehakliniken für Kinder und Jugendliche