Alpenklinik Santa Maria

Labor

  • Kleines Blutbild
  • CRP
  • Blutsenkung
  • Strep-A-Test, RSV-Schnelltest, Influenza A/B Schnelltest
  • Blutzucker
  • Blutgase
  • Urinstatus

Täglich fallen Routineuntersuchungen wie z.B. kleines Blutbild, CRP, BKS, Strep-A-Test oder Urinstatus an, die zur Abklärung von bakteriellen oder viralen Infekten dienen.

Anfallende klinisch-chemische sowie allergiediagnostische Untersuchungen und Hautabstriche werden in ein externes Labor weitergeleitet.

Mit dem NIOX-Mino-Gerät lässt sich die NO-Fraktion in der Ausatmungsluft bestimmen. NO (Stickstoffmonoxid) wird durch Enzyme von Entzündungszellen gebildet, wenn ein entzündlicher Prozess abläuft. Über ein Mundstück atmet der Patient NO-freie Luft ein. Die ausgeatmete Luft wird auf ihren NO-Gehalt geprüft.

Der gemessene Wert korreliert einerseits direkt mit dem Schweregrad der Entzündung in der Bronchialschleimhaut, andererseits mit der Allergenbelastung, welcher der Patient zuhause ausgesetzt war. So steht innerhalb weniger Minuten der Wert eines Entzündungsmarkers zur Verfügung, mit dessen Hilfe zur Optimierung der Asthmatherapie beigetragen werden kann.

NIOX-NASAL
Dieser Test dient zur Bestimmung der Stickstoffmonoxidkonzentration (NO) in der aus einem Nasenloch abgesaugten Luft. Dadurch kann eine primäre ciliäre Dyskinesie (PCD) ausgeschlossen werden. Hierbei handelt es sich um eine genetische Störung der Zilienfunktion (Flimmerhärchen), die den Schleim aus den Atemwegen befördern.
Bei PCD Patienten ist der nasale NO-Wert deutlich niedriger als bei gesunden Probanden.

Der Patient sitzt während der Messung in einer geschlossenen Kabine, in der sich der Druck beim Ein- und Ausatmen ändert.
Auf diese Weise lässt sich u. a. auch das gesamte Gasvolumen im Brustkorb, die totale Lungenkapazität ermitteln.

Bei dieser Untersuchung ist es schon bei den kleinsten Kindern möglich den Atemwegswiderstand in den Bronchien zu messen, da dies in Ruheatmung geschieht. Hierbei erzeugt ein Generator mit Hilfe eines Lautsprechers Druck in den Atemwegen. Die Reaktion der Bronchien auf diese Druckwellen wird gemessen und mit Hilfe komplizierter Berechnungen die verschiedenen Atemwegswiderstände ermittelt.

Bei dieser Untersuchung atmet der Patient mit kräftigen, schnellen Atemzügen über 4 Minuten minus 15-18 Grad kalte trockene Luft ein. Die Auskühlung und Austrocknung der Bronchien kann zu einer leichten, kontrollierten Verengung der Atemwege führen.

Nach Beendigung dieser Kaltlufthyperventilation wird deshalb eine Lungenfunktionsuntersuchung vorgenommen, die Reaktion der Bronchien beobachtet und falls erforderlich eine Inhalationstherapie durchgeführt.

Der Laufbelastungstest ist die einfachste Möglichkeit, um ein Anstrengungsasthma nachzuweisen.

Die Kinder laufen unter standardisierten Bedingungen 6 Minuten auf der Ebene. Vor und nach der Belastung werden die Patienten abgehört und bei kleineren Kindern der Peak-Flow-Wert, bzw. die Sauerstoffsättigung bestimmt, ab dem Schulalter wird eine Spirometrie durchgeführt.

Das normale Ruhe-EKG wird meist im Liegen angefertigt und dauert nur wenige Minuten.
Hierbei handelt es sich um eine kardiologische Basisuntersuchung mit großer diagnostischer Aussagekraft.

Dieser Test ist der klinische Nachweis für das Vorliegen der Stoffwechselerkrankung Mukoviszidose. Im Schweiß von Mukoviszidose- Patienten wird ein im Vergleich zu gesunden Probanden erhöhter Chlorid- Ionengehalt gefunden.
Um die Schweißsammlung durchführen zu können, muss die Haut vorher angeregt werden. Hierbei ist besonders eine glatte, unbehaarte Stelle, beispielsweise die Innenseite der Unterarme geeignet. Der Schweiß wird dann mit Hilfe einer sogenannten „Sammelschnecke", die wie eine Uhr am Unterarm angebracht wird, über 30 min gesammelt und anschließend die Chlorid-Konzentration ermittelt. Besonders wichtig ist, dass die Kinder und Jugendlichen im Vorfeld gut trinken!

Alpenklinik Santa Maria Ansprechpartner

Alpenklinik Santa Maria

Die Med.-Techn.-Laborassistentinnen
Tel  (08324) 78 - 0
Fax  (08324) 78 - 297

Alpenklinik Santa Maria - MPBetrV

Ansprechpartner für Medizinprodukte

Simone Hueber
Tel  (08324) 78 - 0

(Vertretung Sabine Schmittinger)

Kontakt

Alpenklinik Santa Maria
Riedlesweg 9
87541 Bad Hindelang-Oberjoch

Telefonnummer Alpenklinik Santa Maria 08324 / 78-0
Faxnummer Alpenklinik Santa Maria 08324 / 78- 101
Emailadresse Alpenklinik Santa Maria info@santa-maria.de
Riedlesweg 9 87541 Bad Hindelang-Oberjoch 08324 / 78-0 08324 / 78- 101 info@santa-maria.de

Netzwerk

Die Alpenklinik Santa Maria bei Youtube    Youtube
 Die Alpenklinik Santa Maria bei Facebook   Facebook
     
Katholische Jugendfürsorge Augsburg   KJF - Rehakliniken für Kinder und Jugendliche